Baukreditzinsen für eine Immobilienfinanzierung stehen zurzeit im Rampenlicht. Für Bauherren, die mit ihrem Bauvorhaben später beginnen möchten, ist die Zinsentwicklung für Baukredite ein aktuelles Thema. Ferner beobachtet der Eigenheimbesitzer, für den eine Anschlussfinanzierung ansteht, gespannt den Zinsmarkt. Worauf ist zu achten? Nach Expertenmeinung bleibt der Zinssatz für 2010 stabil und verändert sich minimal nach unten und oben. Für das Jahr 2011 und später ist mit einer steigenden Zinsentwicklung für Baukredite zu rechnen. Wie sich der Zins real entwickelt, hängt von zahlreichen Faktoren ab. Im Vordergrund steht das Wirtschaftswachstum in Europa – bei einem gemäßigten Wachstum bleiben die Zinsen aller Wahrscheinlichkeit nach zunächst unverändert oder verändern sich nur wenig. Zieht die Wirtschaft spürbar an, ist mit einer Leitzinserhöhung durch die Europäische Zentralbank zu rechnen. Dieses überträgt sich auf die Zinsentwicklung für Baukredite und hat höhere Baukreditzinsen zur Folge. Ferner spielen eine Reihe von anderen Faktoren, wie beispielsweise die Konjunktur im eigenen Lande, Arbeitsmarkt oder die Höhe der Inflationsrate eine große Rolle.

Wer sein Bauvorhaben unmittelbar oder in naher Zukunft verwirklichen möchte, für den bedeutet die aktuelle Prognose der Zinsentwicklung für Baukredite, einen Finanzierungsplan kurzfristig umzusetzen. Ebenfalls ist das zurzeit niedrige Zinsniveau für eine Anschlussfinanzierung einer Immobilie bedeutungsvoll. Infolge der zu erwarteten Zinsentwicklung für Baukredite ist eine längerfristige Zinsfestschreibung von 10 Jahren oder mehr empfehlenswert.

Schreibe einen Eintrag



  • Finanzen-Tipp.de

  • Finanz-Kategorien

  • Ältere Beiträge