Möbel Pflege

Foto:iStock.com

Viele Möbel sind kostbar und teuer oder haben einfach einen ideellen Wert. Daher sollten Verbraucher großen Wert auf die Möbelpflege legen. Die richtige Möbelpflege kann verhindern, dass die Möbel Schaden nehmen, und zudem einen langanhaltenden Schutz garantieren.
Wertvolle Holzsorten benötigen hierbei eine besondere Möbelpflege. Dafür eignet sich Leinöl oder auch eine einfache Tages- oder Handcreme. So kann man stumpf wirkende Stellen beseitigen. Möbel mit Kunststoffbeschichtung brauchen dagegen eine Möbelpflege, die nicht so aggressiv wirkt. Hier sollte man möglichst nur Wasser oder eine Lösung aus Wasser und Spülmittel einsetzen. Gerade dunkle Kunststoffbeschichtungen werden mit der falschen Möbelpflege schnell hell und unansehnlich.

Auch Leder muss mit einer bestimmten Möbelpflege gereinigt werden. Bei leichten Verschmutzungen eignet sich hierzu ein feuchtes Tuch. Bei schwere Verschmutzungen sollte lieber ein Fachmann zu Rate gezogen werden. Er kennt sich genau aus und hält die richtige Möbelpflege bereit. Glasreiniger eignen sich besonders gut zur Pflege und Reinigung von empfindlichen Oberflächen wie Glas. Allerdings sollte hierfür immer ein sauberes Tuch benutzt werden. Noch besser eignet sich Küchen- oder Toilettenpapier, das fusselfrei ist.

Wer einen offenen Kamin einen Ofen benutzt kennt das leidige Problem: Staub. Generell sollten Möbel mehrmals in der Woche von Staub befreit werden, damit dieser sich nicht zu tief in den Möbeln festsetzt. Die Reinigung und Pflege mit einem Staubsauger ist nur bedingt zu empfehlen, da die Möbel dabei zerkratzt werden könnten. Weiche Flächen aus Stoff oder Leder können problemlos mit dem Staubsauger bearbeitet werden.
Bei der Möbelpflege sollte man grundsätzlich sanfte und altbewährte Mittel vorziehen und chemische Reinigungs- und Pflegestoffe nicht zu häufig benutzten.

Kategorien: Allgemein, Tipps und Infos

Bis jetzt 3 Kommentare.


  1. Herst sagt:

    Bitte entschuldigen Sie, aber ich habe selten einen größeren Schwachsinn gelesen.

    Ich befasse mich seit Jahren mit der Restaurierung von Holzmöbeln. Leinöl als solches ist absolut nicht zur Möbelpflege zu verwenden, es trocknet nämlich unheimlich langsam (klebt) und muss deshalb mit anderen Mitteln kombiniert werden. Ergo ist es eine chemische Zubereitung.

    Tages- oder Handcreme…… woher haben Sie diesen unsinnigen Rat?

    Zur Lederpflege gibt es spezielle Mittel, hier bitte um Gottes Willen keine Möbelpflege verwenden.

    Ich habe den Eindruck, dass hier geschrieben wurde, um irgendwas zu Papier zu bringen, weil man wieder mal den Bedarf hatte, sich in Erinnerung zu rufen.

    Schade, unnötig, und dazu angetan, irgendwelchen Blödsinn, den man selber irgendwo gelesen hat, weiter zu verbreiten.

    Was hat dies mit „Finanztipp“ zu tun?

    Ich bin mal gespannt, ob mein Kommentar veröffentlicht wird. Ob der Mut hierzu ausreicht.

  2. Anthony Mieszala sagt:

    Ich frag mich oft wie Menschen in nem Standardhaus hausen kann. Besonders leben heisst für mich, daß man nicht nur typische Hausbedarf haben sollte sondern alles so planen wie es mir passt! Wie sehr ihr das?

  3. Finanzen-Tipp sagt:

    Hallo Herst,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Das Leinöl nicht pur eingesetzt werden sollte, haben wir in dem Artikel leider vergessen zu erwähnen.

    Natürlich gibt es eine Reihe von Produkten, die speziell für die Lederpflege entwickelt wurden. Diese versorgen das Leder gezielt mit Feuchtigkeit und verleihen dem Naturmaterial neue Geschmeidigkeit.

    Eine Handcreme mit viel Fett kann einzelnen trockenen Stellen durchaus zu neuem Glanz verhelfen, wenn man nicht bereit ist sich ein Lederpflege-Set zuzulegen.

    Bei weiteren Anregungen lassen Sie uns gerne an Ihrem Wissen teil haben.

    Viele Grüße

    Das immo-partner team

Schreibe einen Eintrag



  • Finanzen-Tipp.de

  • Finanz-Kategorien

  • Ältere Beiträge