Lebensqualität in München - Deutsches Städte Ranking

© istockphoto.com/ Björn Kindler

In welchen deutschen Städten lässt es sich gut Leben? Immer wieder versuchen verschiedene Studien ein Ranking zur Einkommenssituation und Lebensqualität in verschiedenen Regionen Deutschlands zu erstellen. Natürlich ist die Bewertung der Lebensumstände in der eigenen Stadt auch immer von subjektiven Wahrnehmungen und Lebenseinstellungen beeinflusst. Die IW Consult GmbH hat anhand der vier wichtigsten Kriterien Arbeitsplätze, Einkommen, Struktur und Standort ein Niveauranking für die 50 Städte mit der größten Lebensqualität erstellt. Wir stellen Ihnen die TOP 10 der beliebtesten Standorte des Städterankings 2012 vor.

 

Platz 10: Bonn

In der ehemaligen Bundeshauptstadt sind nur 8,9 Prozent der Bürger verschuldet. Auf Arbeitslosengeld sind sogar nur 5,5 Prozent (Rang 5) der Einwohner angewiesen. Bei den Arbeitskosten kann Bonn allerdings nur den 32. Platz verteidigen.

 

Platz 9: Wiesbaden

Die Landeshauptstadt kann mit einer unterdurchschnittlichen Arbeitslosigkeit von 7,3 % punkten. Das verfügbare Einkommen beträgt im Mittel 21.569 Euro je Bürger. In Bezug auf die Wirtschaftsfreundlichkeit reichte es nur für Platz 35.

 

Platz 8: Hamburg

Die Hafenstadt schafft es beim verfügbaren Einkommen auf Platz 1 (26.232 Euro). Leider fällt die Kriminalitätsrate mit 12.812 Straftaten je 100.000 Einwohner sehr hoch aus. Für den Nachwuchs wird in Hamburg gesorgt, ca. 60 % aller Eltern können sich über einen Kita-Platz freuen.

 

Platz 7: Mainz

Nur 2,6 Prozent der Schüler beginnen in der rheinland-pfälzischen Stadt ihr Berufsleben ohne einen Abschluss. Das ist im deutschlandweiten Vergleich der beste Wert. Ganze 17,6 % der Mainzer sind hoch qualifiziert (Rang 6).

 

Platz 6: Düsseldorf

Im letzten Jahrzehnt ist die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens immer mehr zur Szene-Stadt geworden. Das durchschnittliche Einkommen liegt mit 23.922 Euro auf Rang 3, während das BIP mit 73.766 Euro sogar Platz 2 der bundesweiten Liste anführt. Ähnlich wie in Hamburg geht das hohe Einkommen mit einer hohen Kriminalität einher.

 

Platz 5: Frankfurt

Jeder denkt bei Frankfurt an die Finanzmetropole Deutschlands mit wirtschaftlichen Stärken. Das Pro-Kopf-BIP (81.593) führt hierzu passend das Niveauranking in Deutschland an. Das die Schere zwischen Arm und Reich in Frankfurt relativ weit auseinander geht, zeigt sich auch bei 16.137 Straftaten je 100.000 Einwohner.

 

Platz 4: Karlsruhe

Die Stadt in der Oberrheinischen Tiefebene überzeugt mit einer niedrigen Arbeitslosenquote von 5,8 % und hat nur 8,4 % verschuldete Bürger. 25,9 % der Kinder können ganztags betreut werden, ein deutlich überdurchschnittlicher Wert.

 

Platz 3: Münster

In der Studentenstadt Münster freut man sich über eine geringe Jugendarbeitslosigkeit von 4,6%. Bei der Aufgeschlossenheit gegenüber der Wirtschaft kann Münster immerhin Rang 6 gut machen. Die Kriminalitätsrate ist mit 10.300 Straftaten je 100.000 Einwohner im oberen Mittelfeld.

 

Platz 2: Stuttgart

Die Stadt im Zentrum Baden-Württembergs hat mit 40% nicht nur die höchste Anzahl von Bewohnern mit Migrationshintergrund, sondern kann auch mit 22 % hochqualifizierten Einwohner (Rang 1) punkten. Die Arbeitslosenquote ist mit 5,5 Prozent gering.

 

Platz 1: München

Keine wirklich große Überraschung: München kann mit dem perfekten Mix aus guter Infrastruktur, Standortqualität und einem stabilen Arbeitsmarkt punkten. München hat eine Arbeitslosigkeit von nur 5,1% und eine geringe Verschuldungsquote von nur 8%. Des Weiteren bietet München viele Erholungsmöglichkeiten im Kern und Umland der Stadt, ist bei der Familienfreundlichkeit relativ gut aufgestellt und hat eine niedrige Kriminalitätsrate.

Individuelle Gewichtung der Bewertungsfaktoren

Ein Ranking anhand von harten Faktoren verändert sich natürlich von Jahr zu Jahr. Zudem sollten die gewählten Bewertungsfaktoren genau betrachtet werden, da für Jeden ganz individuelle Kriterien eine hohe Lebensqualität ausmachen. Wer es zum Beispiel lieber sehr ruhig hat, ist in einer Kleinstadt oder auf dem Dorf besser aufgehoben als in München oder Hamburg. Dazu fühlt sich Jeder in einem anderen Klima wohl. Wer es windig mag und schnelleren Wetterwechsel bevorzugt, zieht am Besten in den Norden, z.B. nach Sylt oder Kiel. Wer einem schneereichen Wintern und einem heißen Sommer nichts entgegenzusetzen hat, zieht nach Stuttgart oder München.

 

Auch Faktoren die der Gesundheit zugutekommen, wie eine sauber Luft oder viel stadtnahe Natur, sollten nicht unterschätzt werden. Darüber hinaus ist für viele das kulturelle und soziale Angebot einer Stadt sehr wichtig. In welchem Ranking die Heimatstadt im In- oder Ausland auch immer auftaucht, das Wichtigste ist das eigene Wohlbefinden und das Gefühl am „richtigen Ort“ angekommen zu sein.

Kategorien: Leben, Tipps und Infos

Bis jetzt 2 Kommentare.


  1. stella sagt:

    Ich wohne in Münster und kann der Tendenz des Rankings nur zustimmen. Ich fühle mich super wohl hier, eine sehr dynamische und junge Stadt. München kenne ich auch, eine super Stadt!

  2. Sab sagt:

    Irgendwie habe ich bei den Städte Rankings immer das Gefühl, dass die kleineren Städte gar nicht so richtig berücksichtigt werden. Wo sind Städte wie Aachen, Heidelberg oder Lüneburg? Das Einkommen wir meiner Meinung anch zu stark gewichtet. Frankfurt z.B. finde ich überhaupt nicht schön.

Schreibe einen Eintrag



  • Finanzen-Tipp.de

  • Finanz-Kategorien

  • Ältere Beiträge