Tagesgeldkonten - flexibel und sicher

© istockphoto.com/ pavlen

Wer etwas Geld zurückgelegt hat, sollte dies nicht auf dem Girokonto belassen. Eine unkomplizierte, flexible und sichere Anlagemöglichkeit bieten Tagesgeldkonten. Ein Zinsvergleich gegenüber der Hausbank lohnt sich auf jeden Fall. Wie Sie den attraktivsten Zinssatz finden und was Sie beachten sollten, finden Sie hier.

 

Auslaufmodell Sparbuch

Viele Sparer haben einen Teil ihres Vermögens auf dem Girokonto. Zu dieser Entscheidung führen meistens, das Bedürfnis nach Sicherheit und die tägliche Verfügbarkeit des Geldes. Ein Klassiker sind auch die Sparbücher, welche besonders häufig bei Sparkassen zur Geburt eines Kindes oder zu einer Hochzeit eröffnet werden. Ende 2012 teilte die Bundesbank mit, dass über 500 Milliarden Euro in Sparbüchern angelegt sind. Diese unflexible Variante ist nicht nur wegen der dreimonatigen Kündigungsfrist unattraktiv, auch die Zinsen von weniger als 0,5 Prozent liegen deutlich unter denen der Tagesgeldkonten.

 

Viele Banken bieten Ihren Anlegern nur noch 0,1 – 0,2 Prozent auf dem Sparbuch, darunter auch die Deutsche Bank. Dass dieses Anlagemodell der Vergangenheit angehört, haben auch 2012 immer mehr Sparer begriffen. So sank die Summe der Einlagen auf Sparbüchern um elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Es gibt auch noch wenige attraktive Sparbücher, i.d.R. sind Tagesgeldkonten aber der richtige Weg zu marktgerechten Zinsen.

 

So funktioniert ein Tagesgeldkonto

Wie es der Name schon verrät sind Tagesgeldkonten täglich verfügbar, d.h. es gibt keine Kündigungsfrist. Über den gesamten Betrag kann innerhalb eines Tages verfügt werden, indem er auf das hinterlegte Referenzkonto übertragen wird.  Dieses ist i.d.R. ein Girokonto bei derselben Bank, so dass das Geld entweder in bar abgehoben werden kann oder zur freien Verfügung für Überweisungen steht. Aktuelle Tagesgeldzinsen liegen im April 2013 im Durchschnitt bei etwa einem Prozent. Die höchsten Neukundenangebote liegen zwischen 1,5 und 1,7 % Zinsen p.a. . Aufgrund des niedrigen Zinsniveaus vermehrt sich das Geld nur sehr langsam, trotzdem gehört diese Anlagemöglichkeit, besonders weil es keine Laufzeitgibt, zu den interessantesten Geldanlagen für Kleinsparer.

 

Danach sollten Sie ihr Konto auswählen

Auf der Suche nach einem Tagesgeldkonto werden sich oft mehrere Banken finden die mit „attraktiven Konditionen“ werben. Oft gelten die Zinssätze für Neukunden aber nur für ein halbes Jahr. Danach behält sich die Bank das Recht vor, den Zinssatz jederzeit anzupassen, was dann meistens auch der Fall ist. Es ist dann jedem selbst überlassen, ob er sich mit den Zinsen der Bestandskunden zufrieden gibt oder erneut wechselt.

 

Wenn ein persönlicher Berater in einer nahen Filiale ein wichtiges Kriterium ist, sollten sowohl Filialbanken, als auch reine Online-Banken verglichen werden. Dass Ansprechpartner, die vor Ort sind, fast nie den gleichen Zinssatz wie Internetbanken anbieten können, ist aufgrund der Kostenstruktur selbsterklärend.

 

Bei einigen Kontomodellen tauchen für den Kunden immer wieder versteckte Gebühren auf, die bei der effektiven Zinskalkulation berücksichtigt werden sollten. So bieten einige Banken ihr Tagesgeldkonto nur in Verbindung mit einem Girokonto an. Dieses kann dann unter Umständen bis zu zehn Euro Kontoführungsgebühren monatlich kosten oder es fällt eine jährliche EC-Karten Nutzungsgebühr an. Andere Kreditinstitute bieten zwar grundsätzlich kostenlose Konten an, aber nur sofern ein monatlicher Lohn- oder Gehaltseingang vorliegt. Bei vielen Geldinstituten findet sich aber ein vollkommen kostenloses Girokonto.

 

Tagesgeldkonten lohnen sich trotz des niedrigen Zinsniveaus

Wir befinden uns seit einigen Jahren auf einem sehr niedrigen Zinsniveau, so dass die jährliche Inflationsrate von zuletzt 1,4 Prozent im März 2013, oft auch mit einem Tagesgeldkonto nicht aufgefangen werden kann. Der angelegte Geldbetrag verringert sich natürlich nicht absolut, aber der Wert des Geldes und die damit in Verbindung stehende Kaufkraft nimmt ab. Trotzdem lohnt sich ein Tagesgeldkonto für die meisten Kleinanleger, da es

– deutlich mehr Zinsen als auf dem Girokonto gibt
– i.d.R. keine weiteren Kosten und Verpflichtungen gibt
– online in nur wenigen Minuten eröffnet werden kann
– dank der europäischen Einlagensicherung sicher ist
– vollkommen flexibel ist – Sie kommen täglich an Ihr Geld

 

Wer nun also von attraktiveren Zinsen ohne Aufwand profitieren möchte, sollte die aktuellen Tagesgeldzinssätze vergleichen. Dabei sollte besonders auf die Einlagensicherung und die Zinsgarantie geachtet werden. Wer über sein Geld längere Zeit nicht verfügen muss, kann sich über Festgeld und Sparbriefe Gedanken machen. Diese Anlagemöglichkeiten bieten bis zu drei Prozent Zinsen, bei ebenfalls hoher Sicherheit. Welches Modell auch immer gerade passend ist, einmal im Jahr sollte verglichen werden, ob der eigene Zinssatz noch dem aktuellen Marktniveau entspricht oder ein Wechsel Sinn macht.

Kategorien: Tipps und Infos, Zinsen

Schreibe einen Eintrag



  • Finanzen-Tipp.de

  • Finanz-Kategorien

  • Ältere Beiträge