Foto: fotolia.com

Foto: fotolia.com

Wer sich mit dem Gedanken trägt, ein Haus zu bauen, der stellt sich sofort die Frage im Hinblick auf seine finanziellen Möglichkeiten: Was darf das Haus-kosten? Wie viel das Haus-kosten darf, hängt von den verschiedensten Faktoren ab. Zum einen ist die persönliche Situation zu beachten. In dieser spielen die eigenen finanziellen Rücklagen, der eigene monatliche Verdienst und eventuell auch die beziehungsweise der des Partners eine erhebliche Rolle. Doch auch das eigene Alter und der Gesundheitszustand sind hinsichtlich der Finanzierung des eigenen zukünftigen Hauses wichtig. Zum anderen sind auch noch die externen Faktoren zu berücksichtigen. So sind zum Beispiel die Wahl eines geeigneten Kreditgebers und die persönliche Baufinanzierung letztlich mit dafür verantwortlich, wie viel das tatsächliche Haus-kdarf. Durch die Berücksichtigung von vielen verschiedenen Faktoren in Bezug auf den persönlichen Wunsch nach einem Eigenheim empfiehlt es sich, unbedingt einen kompetenten sowie unabhängigen Experten zu Rate zu ziehen. Mit diesem kann man zunächst einmal die grundlegende Frage klären, wie viel das Haus-Bauen kosten darf. Wenn man dann einmal darüber gesprochen hat, was das Haus-Bauen kosten darf, dann versucht man ein passendes Finanzierungsmodell für die jeweilige persönliche Situation des Häuslebauers zu finden. Es ist natürlich immer besser, über so viel Eigenkapital, bestehend aus Rücklagen oder von Freunden beziehungsweise Verwandten geliehen, wie nur möglich zu verfügen. Denn dadurch muss man sich den Hausbau mit weniger Fremdkapital in Form von Darlehen, Krediten von privaten Bankinstitutionen oder Banken von öffentlichen Anstalten finanzieren lassen. Je mehr Fremdkapital man sich von den Banken leiht, desto mehr muss man schließlich – zusätzlich zu dem geliehenen Geldbetrag – später in Form von darauf entstehenden Zinsen zurückbezahlen. Genau das kann sehr teuer für jeden Häuslebauer werden! Wer nicht über so viel Eigenkapital verfügt, der muss nicht gleich seine Pläne von einem eigenen Haus begraben, sondern kann versuchen, die Kosten für das Haus-Bauen in irgendeiner Form zu drücken. Man kann beispielsweise die Materialkosten reduzieren. Wer handwerklich begabt ist, der kann auch viel selbst am Haus bauen und Kosten damit senken. Ansonsten könnte man zusätzlich seinen Arbeitgeber auch nach Extra-Stunden fragen oder gezielt mehr bezahlte Überstunden ableisten, um seinen monatlichen Verdienst auf diese Weise zu steigern.

Kategorien: Haus bauen

Schreibe einen Eintrag



  • Finanzen-Tipp.de

  • Finanz-Kategorien

  • Ältere Beiträge